Beantragung eines Aufenthaltstitels

Sie müssen einen Antrag auf Erteilung beziehungsweise Verlängerung eines Aufenthaltstitels stellen. Dieser Antrag muss innerhalb der Gültigkeit Ihres aktuellen Aufenthaltstitels zum Zweck des Au-Pair-Aufenthaltes bei der zuständigen Ausländerbehörde gestellt werden.
Hinweis
Nach Ende der Au-Pair-Tätigkeit besteht grundsätzlich die Verpflichtung zum Auszug aus der Wohnung der bisherigen Au-Pair-Familie.

Erteilung eines Aufenthaltstitels
Wir benötigen grundsätzlich folgende Unterlagen:

  • gültigen Nationalpass,
  • 1 biometrietaugliches Lichtbild,
  • eine formlose Bestätigung über die Beendigung des Au-Pair-Verhältnisses,
  • Deutschkursanmeldung über mindestens 20 Stunden in der Woche oder Zulassungsbescheid einer deutschen Hochschule,
  • Nachweis über ausreichenden Krankenversicherungsschutz,
  • Nachweis der gesicherten Finanzierung für mindestens 1 Jahr (Verpflichtungserklärung nach § 68 AufenthG oder Sperrkonto mit einer Einlage in Höhe von derzeit 8.040 Euro). Die gesicherte Finanzierung liegt vor, wenn monatliche Mittel zur Sicherung des Lebensunterhalts, mindestens in Höhe des BaFöG-Satzes (derzeit 670 Euro) zur Verfügung stehen. Ein Zuverdienst im Rahmen einer erlaubten Beschäftigung kann berücksichtigt werden.

Die Auflistung der genannten Unterlagen ist nicht abschließend. Im Einzelfall kann darüber hinaus noch die Vorlage zusätzlicher Unterlagen erforderlich sein.

Vorbereitende Maßnahmen auf ein beabsichtigtes Studium im Bundesgebiet

Für die studienvorbereitenden Maßnahmen im Anschluss an den Au-Pair-Aufenthalt gelten maximal 2 Jahre als angemessen. Bitte beachten Sie, dass nicht nur Deutschkurse zur Studienvorbereitung zählen, sondern auch das Studienkolleg oder das Vorpraktikum. Anschließend muss das Fachstudium aufgenommen werden. Beachten Sie daher insbesondere die Zulassungsvoraussetzungen sowie Bewerbungsfristen für das Fachstudium!

Fachstudium

Die Aufenthaltserlaubnis kann um jeweils bis zu längstens zwei Jahren verlängert werden, wenn der Aufenthaltszweck noch nicht erreicht ist, jedoch in angemessener Zeit noch erreicht werden kann. Aufenthaltszweck ist die in den Auflagen zum Aufenthaltstitel genannte Studienfachrichtung. Als zeitlich angemessen gilt die durchschnittliche Studiendauer im jeweiligen Studiengang an der jeweiligen Hochschule zuzüglich drei Semester. Während der akademischen Ausbildung wird insbesondere an Hand der bislang gezeigten Ausbildungsbemühungen und erbrachten Leistungen eine Zukunftsprognose getroffen, ob ein erfolgreicher Studienabschluss innerhalb der angemessenen Zeitdauer zu erwarten ist. Grundsätzlich erfolgt keine Verlängerung des Aufenthaltstitels zum Studium, wenn eine Gesamtaufenthaltsdauer von 10 Jahren oder mehr zu prognostizieren bzw. erreicht ist.

Während des Fachstudiums wird eine Beschäftigung von 120 Tagen bzw. 240 halben Tagen je Kalenderjahr sowie zusätzlich eine studentische Nebentätigkeit an Hochschulen/öffentlichen wissenschaftlichen Einrichtungen gestattet.