Kurzaufenthalte (Touristen)

Wer nach Deutschland einreisen und sich aufhalten möchte, muss neben einem anerkannten und gültigen Pass oder Passersatz grundsätzlich auch ein gültiges Visum besitzen.

Eine Übersicht zu den Visumerfordernissen finden Sie hier:
Staatenliste zur Visumpflicht

Das Visum berechtigt auch zum Aufenthalt in den anderen sogenannten Schengen-Staaten, die dem Schengener Übereinkommen beigetreten sind.


Ausnahmen von der Visumpflicht:

Ausgenommen von der Visumpflicht sind Staatsangehörige der EU-Staaten, EWR-Staaten und folgender Länder: Australien, Brasilien, El Salvador, Israel, Japan, Kanada, Korea (Republik), Neuseeland, Schweiz und der Vereinigten Staaten von Amerika.

Für Besuchsaufenthalte bis zu 3 Monaten pro Halbjahr benötigen Angehörige der Staaten kein Visum, für die die Europäische Gemeinschaft die Visumpflicht aufgehoben hat. Dies gilt für Staatsangehörige der in
Anhang II der Verordnung (EG) Nr. 539/2001 (EU-Visum Verordnung) aufgeführten Länder.

Neue EU-Regeln zur Berechnung von Aufenthaltszeiten für Drittstaatsangehörige im Schengenraum
Berechnung der Aufenthaltsdauer bei visumsfreien Drittstaatsangehörigen
Methode der Berechnung (Erläuterung)
Visa-Liberalisierung: Serbien, Montenegro, Mazedonien, Albanien und Bosnien und Herzegowina
Visakodex


Allgemeine Voraussetzungen:
(nach Artikel 5 des Schengener Grenzkodex)

  • Besitz gültiger Ausweispapiere
  • Nachweis über ausreichende Mittel zur Finanzierung des Aufenthalts und der Rückreise
  • der Aufenthaltszweck muss bei Kontrollen nachgewiesen werden können
  • keine Ausschreibung im SIS zur Einreiseverweigerung durch einen der Schengener Staaten
  • Keine Gefahr für die öffentliche Ordnung, die nationale Sicherheit oder die internationalen Beziehungen einer der Vertragsparteien darstellen

Wichtiger Hinweis:

Gem. § 17 AufenthV gilt die Befreiung von der Erfordernis eines Aufenthaltstitels nicht, sofern sie im Bundesgebiet eine Erwerbstätigkeit ausüben.