Hinweise zur Biometrietauglichkeit von Passfotos

Neben der Wiedergabe der Fingerabdrücke auf dem integrierten Mikro-Chip im Reiseausweis sowie im elektronischen Aufenthaltstitel (eAT) ist eine weitere erforderliche Eigenschaft die Biometrietauglichkeit des Passfotos. Ein solches Passfoto dient zur Vermessung bestimmter Merkmale (biometrische Daten, die ebenfalls auf dem Mikro-Chip gespeichert werden) innerhalb des Gesichtsfeldes (zum Beispiel Augen, Nase, Mund) und deren Position zueinander. Die Passfotos werden dadurch mit den von der Person aufgenommenen biometrischen Merkmalen vergleichbar gemacht, um so die einwandfreie Identität bestimmen zu können.

Um die Personenidentität anhand der biometrischen Daten feststellen zu können, sind jedoch bestimmte Voraussetzungen an das Passfoto zu stellen:

Format

  • Gesicht muss von Kinnspitze bis zum oberen Kopfende abgebildet sein.
  • Die linke und rechte Gesichtshälfte muss sichtbar sein.
  • Gesichtshöhe zwischen 32mm und 36mm (Idealfall), jedoch nicht kleiner als 27mm und nicht größer als 40mm (Ausnahme).
  • Vollständige Abbildung des Kopfes, einschließlich der Haare.
  • Das Gesicht muss auf dem Passfoto zentriert abgebildet sein.

Schärfe und Kontrast

Das Passfoto muss in allen Bereichen
  • scharf abgebildet
  • kontrastreich
  • und klar sein

Ausleuchtung

Das Gesicht muss

  • gleichmäßig ausgeleuchtet
  • ohne Reflexionen oder Schatten
  • ohne rote Augen
abgebildet sein.

Hintergrund

  • Einfarbig hell (Ideal ist neutral grau)
  • Kontrast zum Gesicht und den Haaren
  • Ohne Muster
  • Keine anderen Personen oder Gegenstände im Bild
  • Keine Schatten

Fotoqualität

  • Foto auf hochwertigem Papier
  • Druckauflösung mindestens 600 dpi
  • Foto muss farbneutral sein und Hauttöne natürlich wiedergeben
  • Keine Knicke und Verunreinigungen
  • Schwarzweiß oder Farbe

Kopfposition und Gesichtsausdruck

  • Kopf darf nicht geneigt oder gedreht sein
  • Möglichst neutraler Gesichtsausdruck mit geschlossenem Mund
  • Gerader Blick in die Kamera

Augen und Blickrichtung

  • Direkter gerader Blicke in die Kamera.
  • Augen müssen geöffnet und deutlich sichtbar sein.
  • Augen dürfen nicht durch Haare oder Brillengestell verdeckt werden.

Brillenträger

  • Die Augen müssen klar und deutlich erkennbar sein
  • Keine Reflexionen auf den Brillengläsern
  • Keine getönten Gläser oder Sonnenbrillen
  • Die Augen dürfen nicht durch den Glasrand oder das Gestell verdeckt werden

Kopfbedeckung und Bekleidung

  • Grundsätzlich keine Kopfbedeckung
  • Ausnahme: Religiöse Gründe - dann muss das Gesicht von der unteren Kinnkante bis zur Stirn erkennbar sein.
  • Es dürfen keine Schatten auf dem Gesicht entstehen.
  • Es dürfen keine Uniformen oder Uniformteile abgebildet sein

Kinder - Zulässige Abweichungen bis zum vollendeten 10 Lebensjahr

  • Gesicht muss von der Kinnspitze bis zum oberen Kopfende dargestellt sein.
  • Gesichtshöhe zwischen 22mm und 36mm (auch ohne Frisur), jedoch nicht kleiner als 17mm und nicht größer als 40mm.
  • Weitere Ausnahmen bei Säuglingen und Kleinkindern:
    Bis zum vollendeten 6. Lebensjahr sind zusätzlich Abweichungen in der
    - Kopfhaltung,
    - im Gesichtsausdruck,
    - hinsichtlich der Augen und der Blickrichtung
    - sowie der Zentrierung des Gesichts auf dem Foto zulässig.
    Zwingend vorgeschrieben ist jedoch die frontale Abbildung des Gesichts.

Werden die Anforderungen nicht beachtet, können Antragsteller nicht biometrisch erkannt werden. Außerdem ist die einwandfreie Wiedergabe des Passfotos im Reiseausweis oder eAT nicht sichergestellt. Dies kann eine erneute Antragstellung erfordern, die zusätzliche Kosten für Antragsteller verursacht.

Passfotos
, die den genannten Anforderungen nicht entsprechen, dürfen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ausländerbehörde nicht angenommen werden. Um Verzögerungen bei der Bearbeitung zu vermeiden, werden Sie in lhrem eigenen Interesse gebeten, ausschließlich Passfotos vorzulegen, die den genannten Anforderungen entsprechen (ein Fotoautomat befindet sich bei Bedarf in der Ausländerbehörde).