Gebührenübersicht (Auszug ohne Gewähr)
Auszug aus Kapitel 3 der Aufenthaltsverordnung

Gebührenübersicht für den elektronischen Aufenthaltstiteln (eAT) ab 01.09.2011

Gebühren für die Niederlassungserlaubnis

1. für die Erteilung einer Niederlassungserlaubnis für Hochqualifizierte (§ 19 Abs. 1 des Aufenthaltsgesetzes)
250 Euro
2. für die Erteilung einer Niederlassungserlaubnis zur Ausübung einer selbständigen Tätigkeit (§ 21 Abs. 4 des Aufenthaltsgesetzes) 200 Euro
3. für die Erteilung einer Niederlassungserlaubnis in allen übrigen Fällen 135 Euro
4. Niederlassungserlaubnis für Kinder (§ 35 Abs. 1 AufenthG) 55 Euro

5. Gebühren für die Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG

135 Euro

Gebühren für die Aufenthaltserlaubnis und die Blaue Karte EU

1. für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis oder die Blaue Karte EU
a) mit einer Geltungsdauer von bis zu einem Jahr 100 Euro
b) mit einer Geltungsdauer von mehr als einem Jahr 110 Euro
2. für die Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis oder die Blaue Karte EU
a) für einen weiteren Aufenthalt von bis zu drei Monaten 65 Euro
b) für einen weiteren Aufenthalt von mehr als drei Monaten 80 Euro
3. für die durch einen Wechsel des Aufenthaltszwecks veranlasste Änderung der Aufenthaltserlaubnis einschließlich deren Verlängerung 90 Euro
   

§ 47 Gebühren für sonstige aufenthaltsrechtliche Amtshandlungen

1. für die Befristung eines Einreise- und Aufenthaltsverbots (§ 11 Abs. 1 Satz 3 des Aufenthaltsgesetzes)
30 Euro
2. für die Erteilung einer Betretenserlaubnis (§ 11 Abs. 2 des Aufenthaltsgesetzes) 30 Euro
3. für die Aufhebung oder Änderung einer Auflage zum Aufenthaltstitel auf Antrag 30 Euro
4. für einen Hinweis nach § 44a Abs. 3 Satz 1 des Aufenthaltsgesetzes in Form einer Beratung, die nach einem erfolglosen schriftlichen Hinweis zur Vermeidung der in § 44a Abs. 3 Satz 1 des Aufenthaltsgesetzes genannten Maßnahmen erfolgt 15 Euro
5. für die Ausstellung einer Bescheinigung über die Aussetzung der Abschiebung (§ 60a Abs. 4 des Aufenthaltsgesetzes)  
a) nur als Klebeetikett 25 Euro
b) mit Trägervordruck 30 Euro
6. für die Erneuerung einer Bescheinigung nach § 60a Abs. 4 des Aufenthaltsgesetzes  
a) nur als Klebeetikett 15 Euro
b) mit Trägervordruck 20 Euro
7. für die Aufhebung oder Änderung einer Auflage zur Aussetzung der Abschiebung auf Antrag 20 Euro
8. für die Ausstellung einer Fiktionsbescheinigung nach § 81 Abs. 5 des Aufenthaltsgesetzes 20 Euro
9. für die Ausstellung einer Bescheinigung über das Aufenthaltsrecht oder sonstiger Bescheinigungen auf Antrag 10 Euro
12. für die Anerkennung einer Verpflichtungserklärung (§ 68 des Aufenthaltsgesetzes) 25 Euro
    
Gebühren für die Ausstellung einer Aufenthaltskarte, Daueraufenthaltskarte oder Daueraufenthaltsbescheinigung  

Ausstellung einer Aufenthaltskarte an drittstaatsangehörige Familienangehörige von Unionsbürgern

>bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres
>nach Vollendung des 24. Lebensjahres

Ausstellung einer Daueraufenthaltskarte an drittstaatsangehörige Familienangehörige von Unionsbürgern

>bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres
>nach Vollendung des 24. Lebensjahres

 

 


22,80 Euro
28,80 Euro





22,80 Euro
28,80 Euro

Elektronischer Aufenthaltstitel für Schweizer Staatsangehörige auf Antrag

>bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres

>nach Vollendung des 24. Lebensjahres


22,80 Euro

28,80 Euro

Gebühren bei Neuausstellungen

 

Neuausstellung eines Aufenthaltstitels auf Grund des Ablaufs der
Gültigkeitsdauer des bisherigen Pass- oder Passersatzpapiers

Neuausstellung eines Aufenthaltstitels wegen Ablauf der technischen
Kartennutzungsdauer

Neuausstellung eines Aufenthaltstitels auf Grund Verlust

Neuausstellung auf Grund des Verlustes der technischen Funktionsfähigkeit des elektronischen Speicher- und Verarbeitungsmediums, wenn dieser Defekt durch unsachgemäßen Gebrauch herbeigeführt wurde


60 Euro


6
0 Euro


60 Euro


60 Euro

 

 

Gebühren für den elektronischen Identitätsnachweis

 

Einschaltung des elektronischen Identitätsnachweises auf einem Aufenthaltstitel mit elektronischem Speicher- und Verarbeitungsmedium (wenn nicht im Zusammenhang mit der Aushändigung)

Einleitung der Neusetzung der Geheimnummer (wenn nicht im Zusammenhang mit der Einschaltung des elektronischen Identitätsnachweises)

Entsperrung des elektronischen Identitätsnachweises

1.Erstmalige Einschaltung des elektronischen Identitätsnachweises nach Vollendung des 16. Lebensjahres

2. Ausschaltung des elektronischen Identitätsnachweises

3. Sperrung eines elektronischen Identitätsnachweises

4. Änderung der Anschrift im elektronischen Speicher – und Verarbeitungsmedium sowie das Aufbringen eines Aufklebers zur Anschriftenänderung

 


6 Euro

 

6 Euro



6 Euro

keine Gebühr

keine Gebühr
keine Gebühr

keine Gebühr

 

Gebühren für pass- und ausweisrechtliche Maßnahmen

 
Ausstellung eines Reiseausweises für Ausländer, eines Reiseausweises
für Flüchtlinge oder eines Reiseausweises für Staatenlose
59 Euro

Bearbeitungsgebühren (§ 49 AufenthV)

(1) Für die Bearbeitung eines Antrages auf Erteilung einer Niederlassungserlaubnis sind Gebühren in Höhe der Hälfte der in § 44 bestimmten Gebühr zu erheben.

(2) Für die Beantragung aller übrigen gebührenpflichtigen Amtshandlungen sind Bearbeitungsgebühren in Höhe der in den §§ 45 bis 48 Abs. 1 jeweils bestimmten Gebühr zu erheben.

(3) Eine Bearbeitungsgebühr wird nicht erhoben, wenn ein Antrag

  1. ausschließlich wegen Unzuständigkeit der Behörde oder der mangelnden Handlungsfähigkeit des Antragstellers abgelehnt wird oder
  2. vom Antragsteller zurückgenommen wird, bevor mit der sachlichen Bearbeitung begonnen wurde.
 

Hinweise für Gebührenbefreiung:
In bestimmten Fällen kann eine Ermäßigung oder Befreiung gewährt werden (§ 52 AufenthV)

  • Ausländer, denen die Flüchtlingseigenschaft zuerkannt worden ist, sowie
    Empfänger von öffentlichen Mitteln, werden in der Regel von den Gebühren befreit. Der Leistungsbescheid des Jobcenters oder des Sozialamtes ist vorzulegen.

  • Ausländer, die für ihren Aufenthalt im Bundesgebiet ein Stipendium aus deutschen öffentlichen Mitteln erhalten, sind von den Gebühren befreit.

  • Die bisherige Befreiung von den Gebühren für Familienangehörige Deutscher entfällt