Einbürgerung:

Mit dem Zuwanderungsgesetz sind die wesentlichen Vorschriften zum Staatsangehörigkeitsrecht in einem Gesetz zusammengefasst worden. Die Vorschriften zur Anspruchseinbürgerung, die bislang im Ausländergesetz (AuslG) geregelt waren, sind jetzt nahezu unverändert in das Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) übernommen worden. Zuständig für die Durchführung der Einbürgerungsverfahren der in Deutschland lebenden Ausländer sind weiterhin die Einbürgerungsbehörden der Länder.

Einbürgerungsbehörden sind in Hessen die drei Regierungspräsidien: Regierungspräsidium Darmstadt, Regierungspräsidium Gießen, Regierungspräsidium Kassel.

Zuständig für die Entgegennahme eines Einbürgerungsantrags sind in Hessen die Städte und Gemeinden mit 7.500 und mehr Einwohnern und die Landkreise.


Voraussetzungen
:

  • Sie haben seit mindestens 8 Jahren einen rechtmäßigen und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland
  • Sie beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift
  • Sie und Ihre Familienangehörigen bestreiten ihren Lebensunterhalt ohne die Inanspruchnahme von öffentlichen Mitteln (Arbeitslosengeld II oder Leistungen der Grundsicherung)
  • Sie bekennen sich zur freiheitlich- demokratischen Grundordnung in Deutschland
  • Sie sind bereit Ihre bisherige Staatsangehörigkeit aufzugeben
  • Sie sind im Besitz einer Niederlassungserlaubnis (In bestimmten Fällen genügt auch eine befristete Aufenthaltserlaubnis)
  • Sie sind nicht vorbestraft

Die Voraussetzung auf 8-jährigen Aufenthalt in Deutschland findet keine Anwendung bei

  • Ausländische Ehepartner die mit einem Deutschen, die seit mindestens 3 Jahren in Deutschland leben und seit mindestens 2 Jahren verheiratet sind
  • Anerkannte Flüchtlinge sowie Staatenlose können bereits nach 6 Jahren rechtmäßigem und gewöhnlichem Aufenthalt einen Einbürgerungsantrag stellen
  • Kinder können gemeinsam mit dem nichtdeutschen Elternteil eingebürgert werden

Verwaltungsgebühr

Sie beträgt für die Einbürgerung 255,00 EUR. Für Minderjährige, die mit eingebürgert werden, beträgt die Gebühr 51,00 EUR.


Weitere Informationen:

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Informationen zum Einbürgerungstest
Fragen und Antworten (nrw.de)
www.einbuergerung.de
www.info4alien.de