Aufenthalt von Gastwissenschaftlern/innen und Forschern/innen
Forschung an der Universität Kassel

Um als Gastwissenschaftler/in oder als Forscher/in in Deutschland eine Erwerbstätigkeit aufnehmen zu können, sind in der Regel folgende Unterlagen und Nachweise bei der Ausländerbehörde vorzulegen:

  • Gültiger Nationalpass.

  • Einreise mit einem Visum zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit als Gastwissenschaftler/in oder als Forscher/in, ausgestellt von einer deutschen Auslandsvertretung. Dies gilt nicht für Personen aus Australien, Israel, Japan, Kanada, Neuseeland, der Republik Korea und den USA. Personen aus Staaten, die in Anhang II der EU-Visumverordnung genannt sind, können sich bis zu einer Gesamtaufenthaltsdauer von drei Monaten innerhalb von zwölf Monaten visumfrei in Deutschland als Gastwissenschaftler/in oder als Forscher/in aufhalten. Sofern der geplante Aufenthalt mehr als drei Monate dauert, ist die erforderliche Aufenthaltserlaubnis innerhalb der ersten drei Monate nach erfolgter Einreise bei der Ausländerbehörde zu beantragen.

  • Bestätigung des Arbeitgebers über Art und Dauer der Beschäftigung (z.B. Arbeitsvertrag)

  • Krankenversicherungsschutz

  • biometrietaugliches Passfoto

In Einzelfällen kann die Vorlage weiterer Unterlagen erforderlich sein.

Blaue Karte-EU

 

Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Forschung    
§ 20 AufenthG

Ein Forscher kann eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Forschung erhalten, wenn eine vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge anerkannte Forschungseinrichtung mit ihm eine Aufnahmevereinbarung zur Durchführung eines Forschungsvorhabens abgeschlossen hat.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gibt Informationen zu Einreise und Aufenthalt von Forschern aus Nicht- EU -Staaten:
Forschungsaufenthalte in Deutschland
Flyer "Forschungsaufenthalte in Deutschland"